Projekt: Babybedenkzeit

Bereits letztes Schuljahr hatten 7 Schüler und SchülerInnen an dem Projekt "Babybedenkzeit" teilgenommen. Aufgrund des Erfolgs haben sich auch dieses Schuljahr wieder SchülerInnen dafür angemeldet.

 

Sie versorgten Babypuppen, die Handlungen von echten Babys simulierten, wie weinen, husten, laut schreien und quängeln. Die SchülerInnen waren durch einen Chip, den sie während der gesamten Zeit am Handgelenk trugen, mit dem Baby verbunden. Sie mussten das Baby füttern, windeln, nachts aufstehen und das Köpfchen immer richtig halten. In dieser Zeit konnten die SchülerInnen einen ersten Eindrck davon gewinnen, wie es ist ein Baby Tag und Nacht versorgen zu müssen. Zusätzlich besuchten sie einen Kinderarzt und die Babyklappe. Eine Herausforderung an das Selbstbewusstsein waren aber auch die Blicke der Passanten, denen sie mit ihrem Baby vor dem Bauch in der Öffentlichkeit ausgesetzt waren.

 

Das eigene Fazit der SchülerInnen: "Das Projekt war eine gute Erfahrung und große Herausforderung. Alle haben ihre Babys vier Tage versorgt, aber haben entschieden selbst noch nicht zeitnah Eltern zu werden."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Helene-Lange-Schule