Herzlich Willkommen an der Helene-Lange-Schule!

INTEGRIERTE SEKUNDARSCHULE MIT GYMNASIALER OBERSTUFE 

Das Sozialpädagogisches Team informiert:

 

Liebe Eltern und SchülerInnen,

ab Dienstag, den 26.05.2020, findet für den 9. und 10. Jahrgang an drei Tagen in der Woche wieder Unterricht statt. An den anderen Tagen werden die SchülerInnen weiterhin von zu Hause arbeiten. Dabei möchten wir Sie und Euch gerne unterstützen. Ab den 26.05.2020, haben die SchülerInnen die
Möglichkeit einen Teil ihrer homeschooling Aufgaben im Würfel zu bearbeiten und der  10. Jahrgang hat die Möglichkeit bei uns Bewerbungen zu schreiben.
Dabei werden sie vom sozialpädagogischen Team betreut. Das Angebot wird am Dienstag und Donnerstag jeweils von 10:30- 12:00 Uhr und
12:30-14:00 Uhr stattfinden. Die Plätze sind jeweils auf 20 SchülerInnen begrenzt, daher melden Sie sich bitte vorher unter der Telefonnummer: 0151 27075 384 an.

 

Liebe Eltern und SchülerInnen,

ab Montag, dem 11.05.2020, findet für den 7. und 8. Jahrgang an zwei Tagen in der Woche wieder Unterricht statt. An den anderen Tagen werden die SchülerInnen weiterhin von zu Hause arbeiten. Dabei möchten wir Sie und euch gerne unterstützen. Ab dem 11.05.2020, haben die SchülerInnen die Möglichkeit einen Teil ihrer homeschooling Aufgaben im Würfel zu bearbeiten. Dabei werden

sie vom sozialpädagogischen Team betreut. Das Angebot wird am Montag, Mittwoch und Freitag jeweils von 10:30- 12:00 Uhr und 12:30-14:00 Uhr stattfinden. Die Plätze sind jeweils auf 20 SchülerInnen begrenzt, daher melden Sie sich bitte vorher unter der Telefonnummer: 0151 270 75 384 an.

 

 

Wir vom Sozialpädagogischen Team sind unter der Telefonnummer 0151 270 75 384,

in der Zeit von 09:00 - 14:00 Uhr erreichbar.

Sie können uns gerne anrufen, wenn Sie Hilfe in dieser besonderen Zeit benötigen.

Ab Montag, den 27.04.2020, sind wir in der Zeit von 09:00 - 14:00 Uhr, in der Schule im Würfel für Sie und euch persönlich ansprechbar.

 

Liebe Grüße

Das Sozialpädagogische Team

Informationen zum Umgang mit Corona

Betrifft: Leistungsbewertung

Für die Klassen 7 - 10:

Klassenarbeiten:

Anzahl der Klassenarbeiten kann verringert werden. Ggf. kann aus organisatorischen Gründen auf die noch im verbleibenden Schuljahr zu schreibenden Klassenarbeiten verzichtet werden. Die Entscheidung liegt bei der Schulleitung. Die Klassenarbeiten im WPU sind abgesagt.

 

Bildung einer Note nach § 20 Sek-I-VO:

Die 6- bzw. 8-Wochen-Regelung zur Bildung einer Note (§ 20 Abs. 4 Satz 1 Sek-I-VO) kann unterschritten werden, sofern der Lehrkraft dies pädagogisch möglich ist.
 

Benotung des "Homeschoolings":

Die erbrachten Leistungen können als Hausaufgaben oder schriftliche Teile von Projektarbeiten gewertet werden. Eine Bewertung als Ersatzleistung für eine Klassenarbeit ist ausgeschlossen. Die Aufgaben müssen für alle Schülerinnen und Schüler ungeachtet ihrer technischen Ausstattung zugänglich sein und bearbeitet werden können. Es gilt der Grundsatz, dass sich Kinder durch die Bewertung der beim Lernen zu Hause erbrachten Leistungen gegenüber dem ersten Halbjahr 2019/2020 nur verbessern und keinesfalls verschlechtern dürfen.

Leistungsverbesserung:

Die Senatsverwaltung bittet die Lehrerinnen und Lehrer darum, aktiv auf die Schülerinnen und Schüler mit dem Hinweis zu zugehen, dass sie durch eine zusätzliche Projektarbeit ihre Leistungen verbessern können.
 

Ganztag:

Der übliche Ganztag findet bis auf weiteres nicht statt.
 

Sportunterricht, Musikunterricht, Unterricht in den Werkstätten (WAT):

Der Unterricht findet nicht statt. Ob Unterricht in den Übungsräumen (NaWi) stattfinden kann, wird noch geprüft.

 

 

Für die Klasse 11:

Klausuren:

Die Anzahl der Klausuren kann verringert werden. Wenn im 2. Halbjahr keine Klausur geschrieben werden kann, setzt sich die Note ausschließlich aus den Bewertungen im allgemeinen Teil zusammen.
 

Bildung einer Note:

Die 6- bzw. 8-Wochen-Regelung zur Bildung einer Note (§ 15 Abs. 4 Satz VO-GO) kann unterschritten werden, sofern der Lehrkraft dies pädagogisch möglich ist.
 

Benotung des "Homeschoolings":

Die erbrachten Leistungen können als Hausaufgaben oder schriftliche Teile von Projektarbeiten gewertet werden. Die erbrachten Leistungen gehen in der Einführungsphase in den AT ein. Die Aufgaben müssen für alle Schülerinnen und Schüler ungeachtet ihrer technischen Ausstattung zugänglich sein und bearbeitet werden können. In der jetzigen Situation ist der pädagogische Beurteilungsspielraum bei der Leistungsbewertung dahingehend auszuüben, dass gute Leistungen sich positiv auf die Notenbildung auswirken, eine Notenverschlechterung jedoch einen Ausnahmefall darstellen sollte.
 

Sportunterricht:

Der Sportunterricht findet nicht statt.
 

 

Jahrgangsnoten - Präsentationsprüfung - Ausgleichsregelungen - Sprechfertigkeitsprüfung:

  • Die EBBR und der MSA werden in diesem Schuljahr aufgrund der Jahrgangsnoten und für den Prüfungsteil allein aufgrund der Präsentationsprüfung vergeben.
  • Ein Ausfall (mangelhaft) in der Präsentationsprüfung kann durch eine zusätzliche mündliche Prüfung in dem Unterrichtsfach ausgeglichen werden. Von dem Prüfer werden zwei Schwerpunkte in dem Unterrichtsfach festgelegt, die geprüft werden. Der Prüfling wird darüber informiert. Die Gewichtung ist 1:1.
  • Die Note der Sprechfertigkeitsprüfung kann in die Bewertung der Jahrgangsnote für die erste Fremdsprache einfließen.

Die oben aufgeführten Informationen stammen sinngemäß von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie und gelten berlinweit. Wir haben unsere Lehrkräfte darüber am 27.04. informiert.

(Stand: 12.05.2020, 14:05 Uhr)

 

Betrifft: Musterplan ab dem 11.05.

Sehr geehrte Eltern,

als Beispiel sehen Sie hier den Musterplan für die Woche vom 11.05. – 15.05.

 

Mo

Di

Mi

Do

Fr

8:30 – 11:30

9. Klassen

11. Klasse

7. Klassen

9. Klassen

11. Klasse

7. Klassen

9. Klassen

12:00 – 15:00

10. Klassen

8. Klassen

10. Klassen

8. Klassen

10. Klassen

 

Bitte beachten Sie, dass die grobe Übersicht nicht immer für jede Klasse zutrifft. So haben z. B. die Klassen 9b und 9c am Montag (11.05.) keinen Unterricht. Dafür kommen die Klassen 9b und 9c in der nächsten Woche dreimal zur Schule und die Klassen 9a und 9d nur zweimal.

 

Auch die Unterrichtszeiten wechseln: In dieser Wochen kommen die 9. Klassen zur "Frühschicht (8:30 - 11:30 Uhr) und die 10. Klassen zur "Spätschicht" (12:00 - 15:00 Uhr). Ähnliches gilt auch für die Jahrgänge 7 und 8.

 

Für die temporäre Lerngruppe und für die Praxislerngruppen gelten gesonderte Zeiten.

 

Genauere Informationen, die speziell die Klasse Ihrer Kinder betreffen, erhalten Sie über die Klassenleitung.

 

Unser Ziel ist es, möglichst viel Präsenzunterricht anbieten zu können und die Unterrichtsdauer und die Unterrichtszeiten "fair" zu verteilen. Daher wechseln sich die Klassen auch mit "Früh-" und "Spätschicht" ab.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien einen gesunden Wochenstart!

Schöne Grüße, H. Leppler

(Stand: 11.05.2020, 09:10 Uhr)

 

 

Betrifft: Schule ab dem 11.05.

Sehr geehrte Eltern,

unsere gestern angekündigten Hoffnungen werden Realität: Wir haben inzwischen schriftlich die Erlaubnis - unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln - alle Schülerinnen und Schüler wieder in der Schule zu unterrichten. Dies kann in der momentanen Situation allerdings nur tagesweise in einem Schichtsystem umgesetzt werden.

Ziel unserer Überlegungen war es, nach Möglichkeit alle Regelklassen 7 - 11 an zwei Tagen pro Woche wieder vor Ort unterrichten zu können. Dies ist uns gelungen. Frau Zorn hat dazu einen entsprechenden Plan ausgearbeitet.

 

Für unsere Schulgemeinschaft sind uns keine Corona-Infektionen bekannt. Trotzdem gelten auch weiterhin folgende Maßnahmen:

  • Die Klassen werden gedrittelt, so dass sich eine Lerngruppengröße von 7 – 9 Schülerinnen und Schülern ergibt (Abstandsregel kann eingehalten werden).
  • Die Jahrgänge kommen zeitlich versetzt zur Schule (Maßnahme zur Steuerung des Zutritts).
  • Die Schülerinnen und Schüler bleiben in allen Fächern in der gleichen Zusammensetzung (Reduzierung der physisch sozialen Kontakte).
  • Die Abstandsregel von 1,5 m kann im Gebäude eingehalten werden.
  • Regeln für die Hygiene der Hände hängen im Gebäude aus.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz kann getragen werden.
  • Handschuhe können getragen werden. Für Lehrkräfte stehen Handschuhe im Lehrerzimmer zur Verfügung.
  • Es besteht die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren.
  • Ab 8:30 Uhr ist täglich eine Reinigungskraft im Einsatz (verstärktes Reinigungs- und Desinfektionsregime).
  • Schülerinnen oder Schüler, die zu einer Risikogruppe gehören oder die mit Personen einer Risikogruppe im selben Haushalt leben, können sich durch Erklärung der Eltern über unser Sekretariat entschuldigen lassen.

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer können Sie über die weiteren Einzelheiten informieren (z.B. Gruppeneinteilung und Unterrichtszeiten).

 

Ich wünsche Ihnen einen schönen Feiertag und ein entspanntes Wochenende. Achte Sie auf sich und andere und bleiben Sie gesund. Schöne Grüße, H. Leppler

(Stand: 07.05.2020, 14:50 Uhr)

 

 

Betrifft: Weitere Infos zum schrittweisen Schulstart

Sehr geehrte Eltern,

sicherlich aufgrund der sinkenden Infektionszahlen (Stand 05.05.: 868 Fälle in Berlin, ca. 0,02 % der berliner Bevölkerung; siehe Sen. Gesundheit) gibt es - wie in anderen Bundesländern auch - erstaunliche  "Lockerungsübungen".

 

Auch wenn im Moment die Gastronomie im Fokus der Politik steht (was ich persönlich sehr begrüße), gehen wir davon aus, dass es auch weitere Lockerungen für die Schulen geben wird. Wir rechnen momentan damit, dass wir ab der nächsten Woche alle Jahrgänge/Klassen tageweise nach den bekannten Regeln in die Präsenzbeschulung holen können.

 

Frau Zorn hat unter Hochdruck einen geeigneten Plan entwickelt. Sobald es eine offizielle Genehmigung gibt, können wir auch die anderen Jahrgänge tageweise im Schichtsystem in die Präsenzbeschulung holen.

Ein regulärer Schulbetrieb bleibt auch weiterhin ausgeschlossen.

 

Bis dahin schöne Grüße, H. Leppler

(Stand: 06.05.2020, 10:50 Uhr)

 

Betrifft: Weitere Infos zum schrittweisen Schulstart ab dem 04.05.2020

 

Sehr geehrte Eltern,

In dieser Wochen konnten wir endlich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 wieder in der Schule begrüßen. Ab nächster Wochen dürfen wir dann auch wieder den Jahrgang 9 nach einem Notplan beschulen. Folgendes ist für die nächsten Tage zu beachten:

  • Montag 4.5.2020: Klassenlehrer-Tag für die Jahrgänge 9 und 10 in drei Schichten (Größe der jeweiligen Lerngruppe ca. 8 Schülerinnen und Schüler)
  • Ab 02.05.2020: Ab Dienstag ist dann wieder Fachunterricht für die Jahrgänge 9 und 10. Die Jahrgänge kommen versetzt zur Schule und werden in kleinen Gruppen (ca. ein Drittel der Klasse) unterrichtet. Die Hälfte der Unterrichtszeit geht an die Hauptfächer, die andere Hälfte wird zwischen Naturwissenschaften und Geisteswissenschaften aufgeteilt.
  • Sport-, Musik-, und Wahlpflichtunterricht finden nicht statt.
  • An vier Tagen wird in der Schule unterrichtet, ein Tag bleibt „Homeschooling“.
  • 07.05.2020: Am Donnerstag finden die Präsentationsprüfungen nach dem bekannten Zeitplan statt.
  • Der Unterricht in den Jahrgängen 7, 8 und 11 ist den Schulen momentan noch nicht gestattet.

In Berlin sind nach den Zahlen der Senatsverwaltung für Gesund, Pflege und Gleichstellung aktuell ca. 1000 Personen an Corona erkrankt (0,03 % der Bevölkerung). Für unsere Schulgemeinschaft sind uns keine Corona-Infektionen bekannt. Trotzdem gelten auch weiterhin folgende Maßnahmen:

  • Unterricht findet nur in den Jahrgängen 9 und 10 statt. Die Klassen werden gedrittelt, so dass sich eine Lerngruppengröße von 7 – 9 Schülerinnen und Schülern ergibt (Abstandsregel kann eingehalten werden).
  • Die Jahrgänge kommen zeitlich versetzt zur Schule (Maßnahme zur Steuerung des Zutritts).
  • Die Schülerinnen und Schüler bleiben in allen Fächern in der gleichen Zusammensetzung (Reduzierung der physisch sozialen Kontakte).
  • Die Abstandsregel von 1,5 m kann im Gebäude eingehalten werden.
  • Regeln für die Hygiene der Hände hängen im Gebäude aus.
  • Ein Mund-Nasen-Schutz kann getragen werden.
  • Handschuhe können getragen werden. Für Lehrkräfte stehen Handschuhe im Lehrerzimmer zur Verfügung.
  • Es besteht die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren.
  • Ab 8:30 Uhr ist täglich eine Reinigungskraft im Einsatz (verstärktes Reinigungs- und Desinfektionsregime).
  • Schülerinnen oder Schüler, die zu einer Risikogruppe gehören oder die mit Personen einer Risikogruppe im selben Haushalt leben, können sich durch Erklärung der Eltern über unser Sekretariat entschuldigen lassen.
  • Wir bieten auch besondere Vorkehrungen für die Präsentationsprüfungen an, sollte auf einen Prüfling das oben genannte zutreffen. Bitte nehmen Sie in diesem Fall Kontakt zu uns auf.

(Stand: 30.04.2020, 10:30 Uhr)

 

 

Betrifft: Prüfungen und Schulstart

 

Sehr geehrte Eltern,

 

wie Sie der Presse entnehmen konnten (die Schulen erfahren das übrigens zuerst auch durch die Presse) sind die schriftlichen Prüfungen zur eBBR und zum MSA abgesagt. Die Überprüfung der Sprechfertigkeit im Fach Englisch, die an unserer Schule schon stattgefunden hat, kann mit dem Allgemeinen Teil der Zeugnisnote verrechnet werden.

 

Die Präsentationsprüfungen finden wie geplant am 07.05.2020 statt. Alle Schülerinnen und Schüler erhalten am 30.04. zur Vorbereitung die Gelegenheit, mit ihrer Prüfungsgruppe in einem Raum mit Smartboard als Gruppe sich noch einmal abzustimmen. In den Zeiten der Kontaktsperre war dies ja im Grunde nicht möglich. Listen dafür hängen in der Schule aus. Die Klassenleitungen des 10. Jahrganges sind ebenso informiert.

 

Für die nächste Woche bleibt es an unsere Schule bei dem geplanten vorgehen. Trotz Absage der schriftlichen Prüfungen ist es ja sinnvoll, dass sich die Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrganges in den Hauptfächern mit Aufgaben auf der entsprechenden Niveaustufe befassen. Für den Schulstart gibt es noch einige Details, die ich Ihnen gerne mitteilen möchte:

  • Die Schülerinnen und Schüler betreten das Schulgebäude über die beiden Eingänge der Lauenburger Straße 110 und 114. In beiden Eingangsbereichen besteht die Möglichkeit, sich die Hände zu desinfizieren. Für die Eingänge sind Aufsichten eingeteilt, die auf die Abstandsregelung (1,5 m) und die Möglichkeit zum Desinfizieren der Hände hinweisen.
  • Die Schülerinnen und Schüler werden in zwei Schichten beschult. Zwischen den Schichten besteht eine kleine Pause.
  • Schülerinnen und Schüler die über die typischen Krankheitssymptome klagen, müssen Zuhause bleiben. Bitte melden Sie Ihr Kind dann entsprechend im Sekretariat krank.
  • Es gibt nur individuelle Pausen im Unterrichtsraum nach Entscheidung und unter Aufsicht der jeweiligen Lehrkraft. Vorläufig gibt es keine Hofpausen.
  • Alle Schülerinnen und Schüler müssen am Ende des Unterrichts unverzüglich das Schulgebäude verlassen.
  • Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler ist so geplant, dass der Abstand von 1,5 m eingehalten werden kann (z. B. R026 = 9 SuS, R021 = 12 SuS). Bei wiederholtem vorsätzlichen Verstoß gegen die Abstandsregelungen können Schülerinnen und Schüler ohne Rücksprache mit der Schulleitung von der jeweiligen Lehrkraft nach Hause geschickt werden.
  • Türen im Flur und Türen zu den Klassenräumen können offen gelassen werden, um einen Kontakt zur Türklinge zu minimieren.
  • Das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes ist Entscheidung der einzelnen Schülerin/des einzelnen Schülers.
  • Ansonsten empfehlen wir eine entsprechende Handhygiene und das Lüften der Räume.

Bitte besprechen Sie mit Ihren Kindern noch einmal die seit längerem bekannten allgemeinen Maßnahmen:

  • Abstand halten (mindestens 1,50 m)
  • Bei Symptomen einer Atemwegserkrankung zu Hause bleiben
  • Beobachtung des Gesundheitszustandes der Schülerinnen und Schüler sowie des Personals um rechtzeitig Krankheitssymptome zu bemerken
  • Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln
  • Basishygiene einschließlich der Händehygiene:

a) Die wichtigste Hygienemaßnahme ist das regelmäßige und gründliche Händewaschen mit Seife (siehe auch www.infektionsschutz.de/haendewaschen/), insbesondere nach dem Naseputzen, Husten oder
Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen etc., vor und nach dem Essen; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Schutzmaske, nach dem Toiletten-Gang;
b) Händedesinfektion: Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist vor allem dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden (s. auch www.aktion-sauberehaende.de).

 

 

  • Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.
  • Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.
  • Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand halten, am besten wegdrehen.
  • Wer einen Mund-Nasen-Schutz tragen möchte, soll dennoch den von der Bundeszentrale für gesundheitlicheAufklärung empfohlenen Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 m zu anderen Menschen einhalten.

(Stand: 24.04.2020, 13:30 Uhr)

 

 

Betrifft: spezifische Vorerkrankungen bei Schülerinnen und Schülern und deren Familien

 

auch Schülerinnen und Schüler können unter spezifischen Vorerkrankungen leiden oder mit vorerkrankten Personen im selben Haushalt leben. Hierfür gelten folgende Regelungen:

 

Schülerinnen und Schüler, die aufgrund spezieller Vorerkrankungen einem erhöhten Risiko bei einer Covid-19-Infektion ausgesetzt sind, können bis auf Weiteres Zuhause lernen. Eine Anwesenheitspflicht für den Unterricht in der Schule besteht nicht. Das gilt auch, wenn eine andere im Haushalt lebende Person eine entsprechende Erkrankung hat. Das Risiko kann nur von den Erziehungsberechtigten nach Rücksprache mit einem Arzt eingeschätzt werden. Eine schriftliche Entschuldigung durch die Eltern reicht dann im Allgemeinen aus. Bei Prüfungen ist es etwas anders, davon ist der 9. Jahrgang aber in diesem Schuljahr nicht betroffen (keine BBR-Prüfungen, siehe Homepage und Lernraum).

 

Eine besondere Gefährdung durch eine Vorerkrankung muss für die Prüfungen der Schule glaubhaft gemacht werden. Ist die Erkrankung der Schule bereits hinreichend bekannt, ist kein weiterer Nachweis erforderlich. Andernfalls erfolgt der Nachweis durch eine ärztliche Bescheinigung oder durch andere geeignete Dokumente (z. B. medizinische Berichte, Schwerbehinderten- oder Transplantationsausweis, Dokumente des LaGeSo).

Ggf. werden für Prüfungen besondere Vorkehrungen getroffen, um eine Teilnahme zu ermöglichen. Dies könnten sein:

  • Prüfung am Nachholtermin
  • verfgrößerte Sicherheitsabstände
  • seperate Räume
  • Tragen eines geeigneten Mund-Nase-Schutzes
  • Durchführung der Prüfung Zuhause (unter Aufsicht einer Lehrkraft)
Erst wenn die ganze Familie in Quarantäne ist, ist keine Prüfung mehr möglich. In diesem Fall muss das Verbleiben an der Schule bis zum Zeitpunkt der Teilnahme an der Prüfung vereinbart werden.
 
Falls es durch Verordnungen der Senatsverwaltung zu weiteren/anderen Regelungen kommen sollte, werden wir euch/Sie auf der Homepage darüber informieren.
 
Weiterhin alles Gute und schöne Grüße!
(Stand: 21.04.2020, 11:40 Uhr)

 

 

Betrifft: Weitere Informationen zum Schulstart und zu den Prüfungen

  • Alle Prüfungen zur BBR (Jahrgang 9 und 10) finden in diesem Schuljahr nicht statt. Die Abschlüsse werden auf Grundlage der Jahresnoten (Zeugnisse) erteilt.
  • Für die eBBR und den MSA gelten folgende Termine:
    • Präsentationsprüfungen am 07.05.2020
    • Zentrale schriftliche Prüfung Mathematik am 25.05.2020 >>> Nachschreibtermin: 08.06.2020
    • Zentrale schriftliche Prüfung Fremdsprache am 27.05.2020 >>> Nachschreibtermin: 10.06.2020
    • Zentrale schriftliche Prüfung Deutsch am 03.06.2020 >>> Nachschreibtermin: 12.06.2020
  • Ab dem 27.04.2020 ist für die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen wieder Unterricht zur Prüfungsvorbereitung. Ein Not-Stundenplan wird von Frau Zorn dafür erarbeitet. Pro Lerngruppe werden nur neun Schülerinnen und Schüler zugelassen, damit die Abstandsregeln eingehalten werden können.
  • Sobald der Personaleinsatz steht (auch unter den Lehrkräften gibt es Risikogruppen) teilen wir über die Homepage mit, welches Fach an welchem Tag stattfindet.
  • Weitere Einzelheiten erfahrt ihr/erfahren Sie über die Klassenleitung

(Stand: 20.04.2020, 14:15 Uhr)

 

 

Betrifft: Schulstart nach den Ferien

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen, liebe Schüler,

 

ich hoffe, Sie haben/ihr habt die Ferien gesund überstanden!

 

Auf der Pressekonferenz des Berliner Senats wurde gestern mitgeteilt, dass auch in der Woche vom 20.4. - 24.4. kein Unterricht in den Schulen stattfinden darf. Es gelten die Regelungen der letzten Wochen.

 

Ab dem 27.4. findet für die Klassenstufe 10 eine Prüfungsvorbereitung im Schichtsystem statt. Bisher sind folgende Schwerpunkte geplant:

  • Montag: Mathematik
  • Dienstag: Deutsch
  • Mittwoch: Englisch
  • Donnerstag: Übungszeit für die Präsentationsprüfung
  • Freitag: 1. Mai-Feiertag

 

Die Präsentationsprüfungen könnten dann in der ersten Maiwoche stattfinden.

 

Ab dem 4. Mai soll stufenweise auch der Unterricht in anderen Jahrgangsstufen beginnen.

 

Voraussichtlich am 21.4. wird es genauere Informationen und Verordnungen der Senatsverwaltung geben, so dass dann eine größere Planungssicherheit für alle Beteiligten bestehen müsste. Bis zum 29.4. wird die Kultusminsterkonferenz ein Konzept für die weiteren Schritte vorlegen.

 

Unser Ziel ist es, den Schülerinnen und Schülern die beste Abschlussvorbereitung bei minimalstem Gesundheitsrisiko anzubieten. Dies ist momentan für alle Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräft nicht ganz einfach.

 

Um das Gesundheitsrisiko so gering wie möglich zu halten, gelten auch in der Schule die momentan üblichen Abstandsregelungen (1,5 - 2 m). Die Anzahl der Schülerinnen und Schüler in den einzelnen Lerngruppen wird entsprechend gering sein.

 

Ich bitte alle darum, sich an die entsprechenden Hygieneregeln zu halten (siehe u. a. Internetseite des Robert-Koch-Instituts und der Senatsverwaltung für Gesundheit).

 

Zusätzlich zu diesem Maßnahmen wurde die Schule intensiv gereinigt. Auch ein Hygiene-Tower mit Desinfektionsmittel wird in der Schule aufgestelllt, obwohl dies nach den bisherigen Regelungen nicht erforderlich ist.

 

Sobald wir von der Senatsverwaltung genauere Informationen erhalten, werden wir diese über die Schulhomepage bekannt machen.

 

Die Schule ist ab Montag wieder von 9:00 - 13:00 Uhr telefonisch erreichbar.

(Stand: 17.04.2020, 13:15 Uhr; ergänzt am 20.04., 9:40 Uhr)

 

Liebe Eltern und Schüler/innen!

Unter Aktuelles bleiben Sie immer auf dem Laufenden, z.B. über Projekte und Prüfungen.

Sie wollen uns kennenlernen?

Dann vereinbaren Sie doch einen Termin für ein persönliches Gespräch.

Helene-Lange-Schule Lauenburger Straße 110/114 12169 Berlin

030/90 299 23 45

sekretariat@helene.berlin

Link zum Vertretungsplan

Hier können Sie den aktuellen Vertretungsplan einsehen. Kennung und Passwort bekommen Sie bei der Klassenleitung.

Dokumente zum Herunterladen.

Im Download-Bereich finden Sie aktuelle wichtige Dateien zum Herunterladen.

Liebe Schülerinnen und Schüler,  liebe Eltern!

Unsere Schule fördert Schülerinnen und Schüler zum Erwerb aller Abschlüsse auch zum Übergang in die gymnasiale Oberstufe und damit zum Abitur nach 13 Jahren. Der Unterricht in den leistungsdifferenzierten Fächern wird an unserer Schule überwiegend binnendifferenziert (im Klassenverband und Teilungsunterricht) erteilt, um unsere Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer individuellen Leistungsstärken auf ihren angestrebten Schulabschluss vorzubereiten.

Schülerinnen und Schüler erhalten eine gezielte Begleitung bei Übergängen in Ausbildungs- und Bildungsgänge durch Einbeziehung eines schulischen Berufsbegleiters und eines Berufsberaters.

Was wird u.a. weiter im Angebot für die Schüler sein?

• Teilgebundener Ganztagsbetrieb in allen Jahrgangsstufen mit breitem Angebot

• Vorbereitung auf alle Schulabschlüsse und weiterführende Schulgänge

• Schnuppertag am OSZ

• Cafeteria

• Differenzierter Unterricht 

• Verstärkte Berufsorientierung/ Berufsberatung/ Duales Lernen/ Berufseinstiegsbegleitung

• Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern

Besonderheiten der Helene-Lange-Schule

• Verlässliche Weiterführung der 1. Fremdsprache Englisch und Französisch

• Spanisch und Französisch als 2. Fremdsprache im Wahlpflichtfachunterricht

• Duales Lernen (Berufsberatung / Berufsorientierung / Bewerbertraining / Betriebspraktika / Potenzialanalysen in der Praxis)

• Schulsozialstation als Kommunikationszentrum

• Verstärkung in den Fächern Deutsch, Mathematik, 1. Fremdsprache und MINT-Fächer

• Begleitende Betreuung durch Erzieher/Sozialpädagogen

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Helene-Lange-Schule